ACCON-EasyLog 2.5 veröffentlicht

Die neue Version hat viele Erweiterungen zu bieten. Die Prozessdatenprotokollierung wird durch die aktuelle Version von ACCON-EasyLog noch einfacher und komfortabler. Sie bietet dem Anwender zusätzliche Möglichkeiten.

Weitere SQL-Datenbanken werden unterstützt
Mit Oracle Database und PostgreSQL werden neben Microsoft SQL und MySQL die vier am weitesten verbreiteten SQL-Datenbanken unterstützt. Variablen können in SQL-Datenbanken zu vorhandenen Tabellen hinzugefügt werden. Die Tabellenprüfung kann optional deaktiviert werden.

TIA Portal V15 SP1 wird unterstützt
Das Projektformat des Siemens TIA Portals V15 mit SP 1 *.ap15_1 wird unterstützt.

Mehr Speichermöglichkeiten bei CSV-Dateien
Bei CSV-Dateien kann das Jahr mit der Kalenderwoche gespeichert werden. Eine Speicherung ist als CSV-Datei ohne Byte Order Mark und als ASCII-Textdatei möglich.

Weitere Konfigurationsmöglichkeiten
Die Datenpufferung im RAM kann optional deaktiviert werden. Dadurch ist eine direkte Rückmeldung im Fehlerfall möglich, z.B. CSV-Datei kann nicht geschrieben werden oder SQL-Server ist nicht erreichbar. Für den Fehlerfall steht ein zusätzliches Quittierungsbit zur Verfügung.

Geschützter Betrieb
Mit "/prevent_config_changes" lassen sich Menüpunkte, die eine Konfigurationsänderung ermöglichen, deaktivieren.

Unterstützung für Windows Server 2016 und Ausgabeformat S5-KG
Das Ausgabeformat Gleitpunkt S5-KG der Siemens S5 wird unterstützt. Die aktuelle Version wurde für Windows Server 2016 freigegeben.

Darüber hinaus sind einige Änderungen vorgenommen worden:

Begrenzung der Aktualisierungsrate
Die Aktualisierungsrate der angezeigten Variablenwerte im Aktual- und Protokolltab wurde auf 200 ms begrenzt. Zwischenwerte (bei einem Lesezyklus < 200 ms) werden nicht angezeigt. Die Ausgaben sind davon nicht betroffen.

Aktualisierte Bibliotheken
ACCON-AGLink, die Wibu Codemeter Runtime und die QT Library wurden aktualisiert.

Folgende Fehler wurden entfernt:
Der verlangsamte Lesezyklus während des Öffnens großer Konfigurationen wurde behoben.

Das Löschen einer Konfiguration vom Typ 'S7-300/-400/-1200/-1500 TIA‘ führt nicht mehr zum Löschen der Verbindungskonfigurationsdatei 'AGLink40CfgDevxxx.xml', obwohl diese noch in Verwendung von anderen Konfigurationen ist.

Immer UpToDate mit einem Wartungsvertrag
Wenn Sie einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben, erhalten sie diese Erweiterungen, Änderungen und Bugfixes innerhalb der Vertragslaufzeit automatisch.

Die vollständige Änderungshistorie können Sie hier einsehen.

Eine Demo zum Testen und Loslegen können Sie sich hier herunterladen.