DELTA LOGIC erreicht beim Großen Preis des Mittelstandes erneut die Jurystufe

Die DELTA LOGIC Automatisierungstechnik GmbH hat beim „Großen Preis des Mittelstandes“ erneut die Jurystufe erreicht. Für den diesjährigen Wettbewerb wurde DELTA LOGIC für den „Premier“ nominiert. Als Premier kann nur nominiert werden, wer bereits Preisträger des „Großen Preis des Mittelstandes“ ist.

Der „Große Preis des Mittelstandes“ gilt deutschlandweit als die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung, die ein Unternehmen erhalten kann. Sie wird jedes Jahr von Oskar-Patzelt-Stiftung vergeben. Unternehmen werden in ihrer Gesamtheit und ihrer wichtigen Rolle in der Gesellschaft betrachtet. Der Preis ist nicht dotiert und ausschließlich privat finanziert. Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, freut sich „dass der in dieser Form einzigartige Mittelstandspreis von Mitteldeutschland ausgegangen ist. Das ist kein Zufall, denn bei uns sind die kleinen und mittleren Betriebe nicht nur das Rückgrat der Wirtschaft, sie sind die Wirtschaft selbst. Dafür steht nicht nur der Wertschöpfungsbeitrag, sondern auch das große Arbeitsplatz- und Ausbildungsangebot.“

Für den diesjährigen Wettbewerb wurden bundesweit 5.399 Unternehmen, in Baden-Württemberg 1.180 Unternehmen nominiert. Von diesen Unternehmen haben insgesamt 758 die Jurystufe erreicht. Die dritte und letzte Stufe ist bereits die Auszeichnung. Eine unabhängige Jury bewertet die Unternehmen der Jurystufe und ermittelt die Preisträger und Finalisten des Wettbewerbs. Bis zum Abend der Preisverleihung ist diese Liste geheim. Je nach Wettbewerbsregion findet diese an unterschiedlichen Terminen statt. Das Geheimnis der Preisträger des Premier und des Premier-Finalisten für ganz Deutschland wird am 19. Oktober 2019 in Würzburg auf dem Bundesball gelüftet. Die Spannung steigt.

Im Jahr 2017 wurde DELTA LOGIC beim „Großen Preis des Mittelstandes“ als Preisträger und mit der Ehrenplakete ausgezeichnet.