icom Data Suite - Package 1 Essential

icom Data Suite - Package 1 Essential
62,00 € *

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 241023XXX

Skalierbare, industrielle Multiprotokoll-Umgebung Visualisierung von Aktualwerten über... mehr
Produkt-Highlights
  • Skalierbare, industrielle Multiprotokoll-Umgebung
  • Visualisierung von Aktualwerten über integriertes Dashboard
  • Plug ’n’ Play-Integration der Telekom Cloud der Dinge
  • Einfache Anbindung an weitere Cloud-Dienste über MQTT
  • Meldungen via SMS, E-Mail, MQTT
  • Intuitive Bedienung über Administrationsoberfläche mit Benutzer- und Rollenverwaltung
  • Funktionserweiterungen im laufenden Betrieb möglich
  • Gleichzeitige Überwachung mehrerer Geräte ohne Eingriff in deren Programmierung
  • Schnelle und einfache Konfiguration per Browser
Die icom Data Suite ist ein umfangreiches, flexibles und skalierbares Softwarepaket für die... mehr
Produktinformationen "icom Data Suite - Package 1 Essential"

Die icom Data Suite ist ein umfangreiches, flexibles und skalierbares Softwarepaket für die Vernetzung und Verarbeitung von Datenpunkten. Diese Multiprotokoll-Umgebung macht einen INSYS icom Router zu einem Smart Device für transparente Datenübertragung und ermöglicht die Datenerfassung, Überwachung und Steuerung von Anwendungen. Die Daten könne via SMS, E-Mail, MQTT oder HTTP an kundenindividuelle Infrastrukturen, SCADA- und ERP-Systeme oder Cloud-Dienste übertragen werden.

Funktionsüberblick icom Data Suite - Package 1 Essential Administration, CLI, Lua, REST... mehr
Technische Details

Funktionsüberblick icom Data Suite - Package 1 Essential

Administration, CLI, Lua, REST API, Remote Systems Logo, Event/Action Handler, Timer, Merker, Logik, Arithmetik, Basic Aggregation, SYSTEM STATUS (A.C.), Digitaler Eingang, Digitaler Ausgang, GENERIC SERIAL (A.C.), Modbus, Dashboard, SMS, E-Mail, Modbus Slave, MQTT, Cumulocity, Telekom Cloud der Dinge

Adminstration
Konfiguration
  • Web-basierte Benutzerschnittstelle (HTTP/HTTPS, Session-Management)
  • Benutzeroberfläche zum Gruppieren, Sortieren und Kopieren von Einstellungen
  • Inline-Hilfe-Texte und ausführliche Online-Hilfe
  • Textbasierte Konfiguration (ASCII Konfiguration)
  • Zertifikatsbasierte HTTPS Client Authentifizierung incl. Zertifikats-Sperrliste
  • Optional zusätzlicher Schutz für Benutzer-Passwörter über salted Hash (SHA512)
Administration
  • Benutzermanagement/Benutzerrollen:
    Schreiben/Lesen/Status/Datenzugriff (z.B. Admin/User/Dashboard/Zugriff auf Daten per OPC UA)
  • Unterschiedliche Konfigurationen über Profilmanagement (inkl. Profilvergleich)
  • Export der Konfiguration (binär und ASCII)
Diagnose
  • Statusseite mit Ansicht aller konfigurierten Werte
  • Log-Dateien zum Export
  • Support-Paket zum Export
  • Debug-Werkzeuge: ping, traceroute, DNS lookup
  • Test-Funktionen:
    - Manuelles Auslösen konfigurierter Nachrichten (SMS / E-Mail / Cumulocity / Telekom Cloud der Dinge / MQTT)  
    - Manueller Versand beliebiger Nachrichten mit frei definierbarem Ziel und Inhalt (SMS / E-Mail / MQTT)
    - Manuelle Änderung von konfigurierten Datenpunkten (z.B. Variablen in angeschlossenen Geräten, Timer, Flags)
Sonstiges
  • Updatemöglichkeit über icom OS Update-Funktion
  • Vorbereitete Einstellungen für icom OS (Firewall-Regeln,...)
  • Zentrales Lizenzmanagement über icom OS Lizenzverwaltung
  • Automatisierte Deployment-Unterstützung nutzbar über icom OS „Auto-Update“
Unterstützte Events für Event/Action Handler Device App wurde gestartet
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler
  • Profilumschaltung
  • ASCII-Konfiguration ausführen
  • Geräteneustart
CLI
Allgemein
  • Zugang per SSH / Telnet
  • Telnet-/SSH-Port: konfigurierbar
  • CLI-Prompt: konfigurierbar
  • Schlüsselverwaltung für SSH-Verbindung
  • Zugangsschutz (Benutzername/Passwort): über Benutzermanagement
Konfiguration
  • Konfiguration der Einstellungen analog zur web-basierten Benutzerschnittstelle
  • Unterstützung Schnell-Anlage von Listeneinträgen (z.B. Datenpunkte) mit  Angabe der Anzahl (z.B. „.add=100“).
Diagnose Diagnosemöglichkeiten analog zur web-basierten Benutzerschnittstelle
Datenpunkte Zugriff auf konfigurierte Datenpunkte (lesend und schreibend, Einzel- und Sammelwerte)
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler     n.a.
Lua
Allgemein 
  • Ereignisgesteuertes Ausführen von Lua-Skripten
  • Unterstützung der Lua Referenz-Spezifikation 5.3 (Ausnahme: (File-)IO-Zugriffe sowie OS-Zugriffe)
  • Unterstützung der Lua-Funktion „require“:
    - Laden der library „luars232“ zur Unterstützung des Application Connectors „Generic Serial“
    - Laden weiterer Lua-Dateien, z.B. für lookup-tables
  • Nutzung aller CLI Kommandos aus Lua-Skript
  • Automatisierte Änderung der Konfiguration über CLI
    - Umsetzung komplexer Applikationslogik (Profilwechsel, ...)
    - Automatisiertes Erstellen von Konfigurationen
  • Zugriff auf konfigurierte Datenpunkte (lesend und schreibend, Einzel- und Sammelwerte) über CLI
  • Auslösen von konfigurierten Nachrichten (SMS / E-Mail / Cumulocity / Telekom Cloud der Dinge / MQTT) über CLI.
  • Versand von beliebigen Nachrichten (SMS / E-Mail / MQTT) mit freidefinierbarem Ziel und Inhalt.
Unterstützte Events für Event/Action Handler     n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler     Lua-Skript ausführen (starten)
REST API
Allgemein 
  • Zugang per HTTP/HTTPS
  • Authentifizierung per Basic Authentication (Benutzername/Passwort aus Benutzermanagement)
  • HTTP-/HTTPS-Port konfigurierbar
  • Zertifikats- und Schlüsselverwaltung für HTTPS
  • Datenstruktur JSON
  • Filtermöglichkeiten bei Abfragen
Konfiguration Lesen, Ändern, Hinzufügen oder Löschen von Parametern
Diagnose Lesen von Log-Dateien und Profilen
Datenpunkte Lesen und Schreiben von Werten in Datenpunkte
Unterstützte Events für Event/Action Handler    n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler   manuelles Auslösen von vorkonfigurierten Aktionen und Nachrichten
Remote Systems Log
Allgemein
  • Übertragung von Systemereignissen zu syslog Servern
  • syslog über UDP (RFC 5426)
  • Kommunikationsparameter syslog Server (Adresse, Port) konfigurierbar
  • Verbindung über gesicherte VPN-Tunnel über icom OS unterstützt
Unterstützte Events für Event/Action Handler  n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler  n.a.
Event/Action Handler   
Allgemein
  • Zentrale Verknüpfung von überwachten Events und Aktionen zu Regeln
  • Erweiterbar durch lizenzpflichtige und künftige Funktionen
Events
  • Zeitbasiert: z.B. Countdown, Stoppuhr, Intervall-Timer, Zeitpunkt
  • Verbindungsbasiert: z.B. Application/Destination Connector bzw. Gerät oder Dienst ist verbunden/hat Verbindung verloren
  • Wertbasiert: z.B. Wert(2) oder Wertebereich (eines Datenpunktes) wurde unter-/überschritten, Wert hat sich geändert, Wert ist ungleich zu einem Vergleichswert
  • Verarbeitungsbasiert: z.B. Application Connector wurde ausgelesen,  Schreibzugriff auf Datenpunkt ist fehlgeschlagen
  • Nachrichtenbasiert: Destination Connector bzw. Messaging-Dienst, Cloud oder Server
    - Nachricht ist eingetroffen
    - Nachricht wurde erstellt (bereit zum Versand)
  • Systembasiert: z.B. Device App wurde gestartet
Aktionen
  • Zeitbasiert: z.B. Timer starten, anhalten
  • Wertbasiert: z.B. Wert (Datenpunkt) - auf absoluten Wert, auf Wert eines  anderen Datenpunktes, inkrementieren, dekrementieren
  • Nachrichtenbasiert: z.B. Nachrichtenversand über Destination Connector oder  Messaging Dienst veranlassen
  • Systembasiert: z.B. Sleep-Modus aktivieren(3),Smart Device neu starten, Profil
    aktivieren, ASCII-Konfiguration ausführen, benutzerdefiniertes CLI-Kommando für
    Smart Device ausführen
  • Manuelles Auslösen von allen konfigurierbaren Aktionen über Web-basiertes Interface, CLI und Lua

(2) Werte sind wie folgt definiert:
- Datenpunkte: IOs des Smart Device, Datenpunkte der Application Connectors (z.B. Modbus, S7, ...), Merker, Timer
- Ergebnisse von logischen, artithmetischen und aggregierenden Operationen      
- Systemvariablen: Uhrzeit, UTC Zeitstempel, Datum, Betriebszeit, Standort, Seriennummer, Profil-Hash
(3) Die Nutzung des Sleep-Modus setzt die Unterstützung dieser Funktion auf dem Smart Device voraus, z.B. bei der Gerätereihe SCR

Timer
Allgemein
  • Zeitpunkt-Timer: Tage/Stunden/Minuten/Sekunden
  • Intervall-Timer: Stunden/Minuten/Sekunden
  • Countdown: wird nur über Ereignis gestartet und gestoppt
  • Stoppuhr: wird nur über Ereignis gestartet oder gestoppt
Unterstützte Events für Event/Action Handler
  • Timer abgelaufen (nicht Stoppuhr)
  • Timer überschreitet Wert (Stoppuhr)
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler 
  • Timer starten
  • Timer anhalten
  • Timer stoppen und rücksetzen
  • Timer zurücksetzen und starten (Countdown und Stoppuhr)
Merker  
Allgemein
  • Zwischenspeichern von analogen und digitalen Werten in Merkern
  • Merker können zur weiteren Verarbeitung wie Datenpunkte benutzt werden (z.B. Überwachungsregel)
  • Realisierung von Zählern (Countern) durch inkrementieren / dekrementieren
  • Standardwert: konfigurierbar
  • Persistente Speicherung des aktuellen Wertes: konfigurierbar
Unterstützte Events für Event/Action Handler Wertüberwachung hat ausgelöst
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler Wert schreiben in Merker (absoluter Wert, Wert eines anderen Datenpunktes, inkrementieren, dekrementieren)
Logik  
Allgemein
  • Logische Verknüpfung von digitalen Werten (Datenpunkte):
    SET, NOT, AND, NAND, OR, NOR, XOR
  • Direkte Nutzung der Ausgänge von Logik-Gattern zur weiteren Verarbeitung (z.B. Überwachungsregel)
  • Schreiben der Ergebnisse von Logik-Verknüpfungen direkt in andere Datenpunkte
  • Die Bearbeitung erfolgt nicht event-basiert im Hintergrund
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler n.a.
Arithmetik  
Merkmale
  • Arithmetische Berechnungen für analoge Werte (Datenpunkte): Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division
  • Direkte Nutzung der Ergebnisse von arithmetischen Berechnungen zur weiteren Verarbeitung (z.B. Überwachungsregeln)
  • Schreiben der Ergebnisse von arithmetischen Operationen direkt in andere Datenpunkte
  • Kombinationen von Operanden: Datenpunkt/Datenpunkt, Datenpunkt/Konstante, Konstante/Datenpunkt
  • Die Bearbeitung erfolgt nicht event-basiert im Hintergrund
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler n.a.
Basic Aggregation  
Merkmale
  • Grundfunktionen zum Aggregieren von analogen Werten (Datenpunkte): Minimum, Maximum, Mittelwert eines oder mehrerer Datenpunkte; Aggregation über Aktualwerte oder über Zeit
  • Direkte Nutzung der Ergebnisse von Aggregations-Funktionen zur weiteren Verarbeitung (z.B. Überwachungsregeln)
  • Schreiben der Ergebnisse von Aggregations-Funktionen direkt in andere Datenpunkte
  • Die Bearbeitung erfolgt nicht event-basiert im Hintergrund
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler Zurücksetzen des Ergebnisses der Aggregations-Funktion (z.B. nach Übertragung an Cloud-Dienst)
SYSTEM STATUS (A.C.)  
Allgemein
  • Zugriff auf Status-Werte (nur lesend) des INSYS icom Routers, auf dem die icom Data Suite installiert ist
  • Nutzung von bis zu 10 Datenpunkten (Status-Werten) inklusive
  • Abfragezyklus einstellbar
Unterstützte Status-Werte, u.a.
  • Allgemein
    - WAN-Verbindung: Status, Name, Dauer
    - Ethernet-Ports: Link Status, Geschwindigkeit, Duplex
    - Versorgungsspannung: Spannung (Abhängig von den Möglichkeiten des jeweiligen Smart Device.)
  • Geräte mit Mobilfunk
    - Netz-Informationen: Provider, Netz-Typ, Zell-/Location ID, Signalstärke
    - SIM-Informationen: SIM-Status, PIN-Status, IMSI, ICCID,
    - Modem-Informationen: Status, IMEI, Versorgungsspannung, Temperatur, Firmware, Typ
  • Geräte mit DSL:
    - Verbindungs-Informationen: DSL-Modus, Annex, SNR, Datenraten,Dämpfungswerte
    - Modem-Informationen: Status, Temperatur, Firmware, MAC
Unterstützte Events für Event/Action Handler Wertüberwachung hat ausgelöst
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler n.a.
Digitaler Eingang
Die Nutzung der Funktion „Digitaler Eingang“ ist nur mit Smart Devices mit mind. einem digitalen Eingang verfügbar
 Allgemein Überwachen von digitalen Eingängen auf
  • jede Zustandsänderung
  • Zustand x
  • Anzahl von Pulsen
Unterstützte Events für Event/Action Handler
  • Zustand Eingang hat sich geändert auf Zustand x
  • Anzahl Pulse x wurde erkannt
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler n.a.
Digitaler Ausgang
Die Nutzung der Funktion „Digitaler Ausgang“ ist nur mit Smart Devices mit mind. einem digitalen Ausgang verfügbar.
Allgemein Schalten von digitalen Ausgängen
  • Zustandswechsel (Toggeln)
  • Zustand x
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler Schalte Ausgang auf Zustand x
GENERIC SERIAL (A.C.)
Allgemein
  • Unterstützung von RS232- und RS485-Schnittstellen (Die Nutzung von „Generic Serial“ erfordert eine geeignete serielle Schnittstelle auf dem Smart Device)
  • Zugriff auf Schnittstellen lesend und schreibend
  • Datenformat, Steuerleitungen und Baudraten einstellbar (Abhängig von den Möglichkeiten der jeweiligen Schnittstelle auf dem Smart Device.)
Handling angeschlossener serieller Geräte
  •  Einbindung der Library „luars232“ über Funktion „require“ in Lua Skript
  • Umfassend realisierbare Möglichkeiten:
    - Abfragen zyklisch oder ereignisgesteuert
    - Timeouts und Überwachung des Kommunikationsstatus
    - Implementierung von seriellen Protokollen zum Mapping auf Datenpunkte
Datenpunkte
  • Mapping von Werten durch Nutzung bereits vorhandener Datenpunkte (z.B. Merker)
  • keine separate Lizenzierung von Datenpunkten notwendig
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a. (erfolgt indirekt über Lua-Skript)
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler Lua-Skript ausführen (starten)
Modbus
Die Nutzung von Modbus RTU erfordert eine geeignete serielle Schnittstelle (RS485 bzw. RS 232 mit Wandler auf RS485) auf dem Smart Device
Allgemein
  • Unterstützung Modbus TCP und Modbus RTU
  • Nutzung von bis zu 10 Datenpunkten (Registern) inklusive
  • Flexible Adressierung möglich: Byte-Reihenfolge, einzelne Bits
  • Adressangaben in Dezimal und Hexadezimal
Handling angeschlossener
Modbus Geräte
  • Separate Abfragezyklen (Polling-Intervall) einstellbar, Raster 100 ms
  • Separate Einstellungen zur Geräteabfrage (z.B. IP-Adressen, Ports,  Parameter serielle Schnittstellen)
  • Separate Einstellungen für Response- und Byte-Timeout je Gerät
  • Konsistenz der ausgelesenen Daten je Abfragezyklus
  • Event, wenn Gerät vollständig ausgelesen
  • Virtuelle Geräte abbildbar durch Nutzung gleicher Geräteeinstellungen
  • Überwachung des Kommunikationsstatus zu einem Gerät
Unterstützte Modbus
Funktionscodes (FC) zur
Überwachung bzw. für
Aktionen
  • FC 01: Read Coils
  • FC 02: Read Discrete Inputs
  • FC 03: Read Holding Register
  • FC 04: Read Input Register
  • FC 05: Write Single Coil
  • FC 06: Write Single Register
Datentypen
  • 16/32/64 Bit signed/unsigned integer
  • 32/64 Bit float/double
  • Boolean (Bit)
Unterstützte Events für Event/Action Handler 
  • Gerät wurde ausgelesen
  • Kommunikationsstatus hat sich geändert
  • Wertüberwachung hat ausgelöst
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler  Wert in Register oder Bit schreiben (auch Boolean)
Dashboard 
Die Dashboard-Funktion zur Visualisierung über remote Verbindungen benötigt eine geeignete Zugriffsmöglichkeit aus dem Internet, z.B. einen auf dem Smart Device eingerichteten VPN-Dienst
Allgemein
  • Visualisierung von Aktual-Werten (Datenpunkte und Systemvariablen) der icom Data Suite
  • Einbindung externer Datenquellen
  • Konfigurierbares Dashboard mit Widgets über Browser
  • Konfiguration über zentrale Konfiguration der icom Data Suite administrierbar
  • Einbindung externer Widgets
  • Parametrierung/Programmierung von Widgets über inkludierten JavaScript Editor
 
Vorinstallierte Widgets
  • Wert über Zeit-Diagramm (Sparkline)
  • „Tachometer“ (Radial Gauge)
  • Ein-/Aus-Anzeige (Indicator Light)
  • HTML-Widget
  • Digital-/Textanzeige
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler   n.a.
SMS
Zur Nutzung der SMS-Funktion muss der Mobilfunkvertrag SMS-Versand unterstützen und eine Mobilfunkverbindung mit dem Smart Device ist notwendig.
Allgemein
  • Verwaltung einer Kontaktliste
  • Unterstützte Zeichensätze:
    - Standard GSM Zeichensatz
    - Unicode (UCS-2), z.B. kyrillisch, hebräisch, griechisch,...  (setzt icom OS Version 2.6 oder höher voraus)
Versand von SMS
  • Max. 140 Zeichen (70 bei UCS-2 Zeichensatz)
  • Versandwiederholung im Fehlerfall (über icom OS)
  • Versand an ein oder mehrere Empfänger aus Kontaktliste
  • Versand an Absender bei Rückantwort
  • Inhalt:
    - Vordefinierte Texte
    - Aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
Empfang von SMS
  • Autorisierung über Kontaktliste
  • Auswertung Inhalt:
    - Vergleich mit vordefinierten Texten zur Implementierung eigener Befehle und Nutzung als Zugangsschutz
    - Ändern von aktuellen Werten (Datenpunkte)
Unterstützte Events für Event/Action Handler Gültige SMS wurde empfangen
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler 
  • SMS Versand
  • Wert ändern (Datenpunkt)
E-Mail
Die Nutzung der Email-Funktion erfordert ein E-Mail-Konto bei einem entspr. Anbieter und eine Internetverbindung auf dem Smart Device
Allgemein Verwaltung einer Kontaktliste
Versand von E-Mail
  • Versandwiederholung im Fehlerfall
  • E-Mail Protokoll: SMTP
  • Authentifizierung: Plain, StartTLS, SSL
  • Zertifikatsverwaltung
  • Versand an ein oder mehrere Empfänger aus Kontaktliste
  • Inhalt
    - Vordefinierte Texte
    - Aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
    - Log-Dateien als Anhang auswählbar
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler E-Mail Versand
Modbus Slave (20)
Allgemein
  • Unterstützung Modbus TCP und Modbus RTU
  • Mehrere Slave-/Server-Instanzen unterstützt
  • TCP-Port / serielle Schnittstelle je Slave konfigurierbar
  • Slave-Adresse je Instanz konfigurierbar
  • Byte-Order je Instanz konfiguriarbar (Big-/Little-/Middle-Endian)
  • Verbindung über gesicherte VPN-Tunnel über icom OS unterstützt (für Modbus TCP)
Mapping/Datentypen
  • 16/32/64 Bit signed / unsigned integer (mit Länge)
  • 32/64 Bit float/double
  • boolean
  • flexible Adressierung zum individuellen Mapping von Datenpunkten
  • Aggregierung binärer Datenpunkte in Register
Unterstützte Modbus Funktoinscodes
(FC)
  • FC 01: Read Coils
  • FC 02: Read Discrete Inputs
  • FC 03: Read Holding Register
  • FC 04: Read Input Register
  • FC 05: Write Single Coil
  • FC 06: Write Single Register
Unterstützte Events für Event/Action Handler n.a.
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler n.a.
(20) Die Nutzung von Modbus RTU erfordert eine geeignete serielle Schnittstelle (RS485 bzw. RS232 mit Wandler auf RS485) auf dem Smart Device.
MQTT
Die Nutzung der Funktion MQTT erfordert einen Account bei einem MQTT Broker sowie eine geeignete Verbindung über das Smart Device
Allgemein
  • Verwaltung einer Liste von Brokern  
    - Kommunikationsparameter (Adresse, Port)  
    - Zugangsdaten (Benutzername, Passwort)
  • SSL/TLS-Verbindung mit Zertifikatsverifizierung (Client und Server)
  • Zertifikatsverwaltung
  • Birth Message: konfigurierbar
  • Last Will Message: konfigurierbar
  • Client ID: konfigurierbar
  • MQTT Version: konfigurierbar (3.1.0 / 3.1.1); Default: 3.1.1
  • Nachrichtenpuffer bei temporär fehlender Internetverbindung
Senden von Nachrichten
MQTT Publish
  • Topic: konfigurierbar
  • QoS-Level: konfigurierbar
  • Inhalt:  
    - Vordefinierte Texte (z.B. JSON-Struktur)  
    - Aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
Empfangen von Nachrichten
MQTT Subscribe
  • Topic: konfigurierbar
  • Auswertung Inhalt:  
    - Vergleich mit vordefinierten Texten (z.B. JSON-Struktur)  
    - Ändern von aktuellen Werten (Datenpunkte)
Unterstützte Events für Event/Action Handler Valides Topic wurde empfangen (Subscribe)
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler
  • MQTT-Versand (Publish)
  • Ändere Wert (Datenpunkt)
Cumulocity (14,15)
Allgemein
  • HTTPS-Verbindung inkl. Zertifikatsverifizierung
  • Zertifikatsverwaltung
  • Optimierung des übertragenen Datenvolumens durch Nutzung der SmartREST API
  • Nachrichtenpuffer bei temporär fehlender Internetverbindung
  • Geräte-Registrierung: manuell oder Selbstregistrierung
Übertragung von Geräteinformationen
  • Firmware: icom OS Version
  • Software: icom Data Suite Version
  • Konfiguration: icom Data Suite Configuration Hash
  • Inventory: Device Type / Device Name (beide konfigurierbar)
  • Hardware:
    - Produktfamilien MRX/MRO
    - Version
    - Seriennummer
  • Mobile: IMEI/IMSI/USIM (ICCID)
Unterstützte Standard Nachrichten
an Cumulocity
  • Measurement erzeugen
    - name: konfigurierbar
    - type: konfigurierbar
    - unit: konfigurierbar
    - Messwerte: Aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
  • Event erzeugen
    - type: konfigurierbar
    - text: vordefinierter Text, aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
  • Alarm erzeugen  
    - type: konfigurierbar  
    - status: active  
    - severity: konfigurierbar (statisch)  
    - text: vordefinierter Text, aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
  • Alarm quittieren  
    - Auswahl aus Liste der konfigurierten Alarmmeldungen  
    - Ändert Alarm-Status im Cloud Service auf „cleared“
Operations / Cloud Control
  • Unmittelbar unterstützte Aktionen: c8y_restart
  • Freigeben der Werte (Datenpunkte), die aus dem Cloud Service geändert  werden dürfen.
  • Direktes Schreiben auf freigegebene Werte (Datenpunkte) aus dem Cloud Service über das Plugin Cloud Control oder direkt über Operations.
  • PENDING Operations: Prüfung nach Systemstart bzw. mit jedem Zugriff auf  neue bereitstehende Operations.
  • SUCCESS / FAILED Operations: Rückmeldung an Cloud Service über  Ergebnis des Schreibvorganges auf einen Datenpunkt.
Konfiguration
  • Konfigurationen der icom Data Suite können aus dem Cloud Service auf das Gerät (Device) geschrieben werden (unter Nutzung von Operations)
  • Konfigurationen können umfassen:  
    - Binäre Konfigurationsdateien  
    - ASCII-Konfigurationsdateien  
    - Lua-Skripte / Lua-Dateien  
    - Dashboard-Konfigurationen
  • Vorbereitende Umwandlung des Dateiformats (Update Paket) erforderlich
Command Shell
  • Zugriff auf CLI der icom Data Suite / icom OS
  • Zugriffsrechte je nach festgelegter Benutzerrolle (schreibend / lesend)  in icom Data Suite / icom OS
Inventory
  • Aktuelle Werte werden unter dem Managed Object des Gerätes (Device) im Cloud Service als Inventory gespeichert.
  • Nachricht „Inventory-Objekt“ erzeugen  
    - type: konfigurierbar  
    - Datenpunkte: Aktuelle Werte
Unterstützte Events für Event/Action Handler Verbindungsstatus zum Server hat sich geändert
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler 
  • Sende Measurement
  • Sende Event
  • Sende Alarm
  • Quittiere Alarm
  • Ändere Wert (Datenpunkt)
  • Geräteneustart
  • Sende Inventory
  • Übernehme Konfiguration
(14) Die Nutzung der Funktion „Cumulocity“ erfordert einen Account bei einem Anbieter dieses Services und eine geeignete Internetverbindung mit dem Smart Device.
(15) Die Nutzung von „Cloud Control“ erfordert ein entsprechend vorhandenes Plugin im Cloud Service „Cumulocity“.
Telekom Cloud der Dinge (16), (17)
Allgemein
  • HTTPS-Verbindung inkl. Zertifikatsverifizierung
  • Zertifikatsverwaltung
  • Optimierung des übertragenen Datenvolumens durch Nutzung der SmartREST API
  • Nachrichtenpuffer bei temporär fehlender Internetverbindung
  • Geräte-Registrierung: manuell oder Selbstregistrierung
Übertragung von Geräteinformationen
  • Firmware: icom OS Version
  • Software: icom Data Suite Version
  • Konfiguration: icom Data Suite Configuration Hash
  • Inventory: Device Type / Device Name (beide konfigurierbar)
  • Hardware:
    - Produktfamilien MRX/MRO
    - Version
    - Seriennummer
  • Mobile: IMEI/IMSI/USIM (ICCID)
Unterstützte Standard Nachrichten 
Cloud der Dinge
  • Measurement erzeugen
    - name: konfigurierbar
    - type: konfigurierbar
    - unit: konfigurierbar
    - Messwerte: Aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
  • Event erzeugen
    - type: konfigurierbar
    - text: vordefinierter Text, aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
  • Alarm erzeugen  
    - type: konfigurierbar  
    - status: active  
    - severity: konfigurierbar (statisch)  
    - text: vordefinierter Text, aktuelle Werte (Datenpunkte und Systemvariablen)
  • Alarm quittieren  
    - Auswahl aus Liste der konfigurierten Alarmmeldungen  
    - Ändert Alarm-Status im Cloud Service auf „cleared“
Operations / Cloud Control
  • Unmittelbar unterstützte Aktionen: c8y_restart
  • Freigeben der Werte (Datenpunkte), die aus dem Cloud Service geändert  werden dürfen.
  • Direktes Schreiben auf freigegebene Werte (Datenpunkte) aus dem Cloud Service über das Plugin Cloud Control oder direkt über Operations.
  • PENDING Operations: Prüfung nach Systemstart bzw. mit jedem Zugriff auf  neue bereitstehende Operations.
  • SUCCESS / FAILED Operations: Rückmeldung an Cloud Service über  Ergebnis des Schreibvorganges auf einen Datenpunkt.
Konfiguration
  • Konfigurationen der icom Data Suite können aus dem Cloud Service auf das Gerät (Device) geschrieben werden (unter Nutzung von Operations)
  • Konfigurationen können umfassen:  
    - Binäre Konfigurationsdateien  
    - ASCII-Konfigurationsdateien  
    - Lua-Skripte / Lua-Dateien  
    - Dashboard-Konfigurationen
  • Vorbereitende Umwandlung des Dateiformats (Update Paket) erforderlich
Command Shell
  • Zugriff auf CLI der icom Data Suite / icom OS
  • Zugriffsrechte je nach festgelegter Benutzerrolle (schreibend / lesend)  in icom Data Suite / icom OS
Inventory
  • Aktuelle Werte werden unter dem Managed Object des Gerätes (Device) im Cloud Service als Inventory gespeichert.
  • Nachricht „Inventory-Objekt“ erzeugen  
    - type: konfigurierbar  
    - Datenpunkte: Aktuelle Werte
Unterstützte Events für Event/Action Handler  Verbindungsstatus zum Server hat sich geändert
Unterstützte Aktionen für Event/Action Handler  
  • Sende Measurement
  • Sende Event
  • Sende Alarm
  • Quittiere Alarm
  • Ändere Wert (Datenpunkt)
  • Geräteneustart
  • Sende Inventory
  • Übernehme Konfiguration
(16) Die Nutzung der Funktion „Telekom Cloud der Dinge“ erfordert einen Account bei einem Anbieter dieses Services und eine geeignete Internetverbindung mit dem Smart Device.
(17) Die Nutzung von „Cloud Control“ erfordert ein entsprechend vorhandenes Plugin im Cloud Service „Telekom Cloud der Dinge“.  

nach oben

 

VPN-Router EBW100-LAN EBW100-LAN
349,00 € *
VPN-Router EBW100-LTE EBW100-LTE
549,00 € *
VPN-Router EBW100-WLAN EBW100-WLAN
399,00 € *
Zuletzt angesehen